• Rhythmen-Zyklus
    (Rosalia Chladek 1930)

    Erweiterte Rekonstruktion: Martina Haager 2018/19
    Percussion: Mathias Koch
    Oboe: Ernest Rombout
    Uraufführung: 29. März 2018, "Rosalia Chladek Reenacted", Eroica-Saal Theatermuseum Wien

     

    In der Uraufführung von Rosalia Chladek 1930 im Theater in der Josefstadt bestand dieser aus 4 Teilen:

    - gestampft
    - fließend
    - gebunden (Tanz mit dem Stab)
    - drehend

    Ich wurde 2005 von der IGRC - Internationale Gesellschaft Rosalia Chladek unterstützt, mich mit der Rekonstruktion von „gebunden“- auch „Tanz mit dem Stab“ genannt - auseinander zu setzen. Vorhanden waren lediglich die Partitur, einige Fotos von Rosalia Chladek mit dem Stab und kurze, fragmentierte Filmstücke, die 1958 mit Chladek aufgenommen wurden, tonlos und zusammenhanglos aneinander gereiht. Das Ergebnis des Versuches einer Rekonstruktion war, wie der Tanz mit dem Stab 1930 aussehen hätte können…

    Im Rahmen „Rosalia Chladek - Reenacted“ versuche ich, den Rhythmen-Zyklus in diesem Sinne durch die Teile „gestampft“ und „fließend“ zu ergänzen. Zu beiden Stücken gibt es leider noch weniger Ausgangsmaterial: die Partituren, ein einziges Foto von Rosalia Chladek zu „fließend“ und meine langjährige Erfahrung in der Chladek®Tanztechnik.


    Unterstützt wird mein Vorhaben durch die musikalische Feinfühligkeit von Mathias Koch (Percussion) und Ernest Rombout (Oboe).

  • Foto: Armin Bardel


 

  • Tanz mit dem Stab
    (aus dem Rhythmen-Zyklus von
    Rosalia Chladek 1930
    )

    Rekonstruktion: Martina Haager 2004/2005
    Uraufführung: 24. Juli 2005, Festival ImPulsTanz im Rahmen der Hommage à Rosalia Chladek


    Der Tanz mit dem Stab wurde in seiner ursprünglichen Form von 1930 nicht aufgezeichnet. Es existieren lediglich die Partitur, Fotos von Rosalia Chladek mit dem Stab und kurze, fragmentierte Filmstücke, die 1958 aufgenommen wurden und in denen Rosalia Chladek lose Bewegungsmotive mit einem Stab zeigt. Diese Filmstücke sind ohne Ton, die Bewegungsmotive verlangsamt demonstriert und ergeben in einer Aneinanderreihung kein Tanzstück, das zur dafür vorgesehenen Musik passen würde.

    In der theoretischen und praktischen Auseinandersetzung mit vorhandenem Material, kam Martina Haager bei dem Versuch einer Rekonstruktion des Stabtanzes letztlich zu einem Ergebnis, wie der Tanz mit dem Stab 1930 aussehen hätte können, sofern Rosalia Chladek tatsächlich 1958 alle Motive mit dem Stab von der ursprünglichen Version wiedergegeben hat. Anhand der rhythmisch-musikalischen Vorgabe und  einer genauen Analyse von Fotos, wie Rosalia Chladek den Stab in Händen hielt, entstand der Tanz mit dem Stab 2005 neu.

    © Internationale Gesellschaft Rosalia Chladek


 

  • Slawischer Tanz
    (Rosalia Chladek 1929)

    Aufführung: 1. April 2006, Centre du danse, Paris
    Musik: Antonin Dvorak
    Einstudierung: Ingrid Giel

    © Internationale Gesellschaft Rosalia Chladek